Kartenansicht des Freifunkknotens in der Bibliothek Lusan

Seit Oktober 2018 steht in der Stadtteilbibliothek Lusan ein Freifunknetzwerk bereit. Dort sind bisher etwa 5-7 Benutzer gleichzeitig angemeldet, die im Tagesverlauf ca. 1 GB an Daten abrufen.

AP am Standesam...
AP am Standesamt Gera AP am Standesamt Gera
Der Geraer Marktplatz ist bereits seit geraumer Zeit im Freifunknetzwerk eingebunden. Neben den Accesspoints der Partei "Die Linke" und dem privaten Engagement des "Marktkarree" wurden auch aus den Fördermitteln des Freifunkprojekts Geräte in der Stadtinformation und im Standesamt installiert.

Der letztgenannte Standort konnte nun relativ kurzfristig, nach Ausräumung denkmalschutzrechtlicher Bedenken, mit einem fest-montierten Außengerät aufgewertet werden.

Dies sollte sich mit einem verbesserten Empfang und einer höheren Bandbreite bereits kurzfristig für die Nutzer bemerkbar machen.

Im 2. Quartal wurde der Backboneausbau fortgesetzt. In der Ausbaustufe „Mitte 2“ wurde das Rathaus aus denkmalschutzrechtlicher Sicht abgewählt. Die SBBS Bau in der Richterstraße wird jetzt als Ersatzstandort in der Stufe „Schulen“ ausgebaut.

Das Richtfunknetz ist fast komplett ausgebaut und mit einzelnen Ausnahmen (KUK - Stadion der Freundschaft, KUK - Grundschule Zwötzen) in Betrieb. An der Inbetriebnahme der fehlenden Verbindungen wird derzeit noch gearbeitet. Alle wesentlichen technischen Arbeiten am Netz sollen bis Ende des kommenden Quartals abgeschlossen werden.

Für die WLAN-Versorgung im Hofwiesenpark wird eine Lösung außerhalb des Projektes angestrebt. Die dafür notwendigen Mittel sind im städtischen Haushalt für 2019 beantragt.

Im Berichtszeitraum konnten temporäre WLAN-Versorgungen für verschiedene Veranstaltungen (bspw. LVM-Arena) in Zusammenarbeit und unter Federführung der Freifunker bereitgestellt werden. Es ist vorgesehen, auch künftig solche Ereignisse, die mit einer erhöhten Nutzung einhergehen, durch zeitweise Ertüchtigung des Netzes abzudecken.

In Sachen Öffentlichkeitsarbeit wurde im Rahmen des Umwelt- und Bürgerenergietages eine Präsentation zum Bau und Einsatz von Umweltsensoren realisiert, die allerdings wegen der widrigen Wetterbedingungen nur geringen Zulauf hatte. Im Rahmen des Kinderfilmfestivals „Goldener Spatz“ wurde hierzu ein Vortrag gehalten, der zu der Erkenntnis führte, dass eine verstärkte Publikation unter Kindern und Jugendlichen für eine stärkere Nutzung zielführend ist. Aktuell wurden 40 Sensoren an Nutzer ausgegeben von denen 25 regelmäßig Daten liefern.

Für die Errichtung und Betreibung des Hackerspace wurde unter Federführung des Vereins ein neues Konzept erarbeitet. Die bisherigen Bedenken konnten weitgehend ausgeräumt und in Absprache mit dem Fachdienst Recht der Stadtverwaltung nunmehr eine allseits befriedigende Lösung erreicht werden. Die entsprechenden vertraglichen Vereinbarungen sind in Vorbereitung, somit kann die Realisierung im kommenden Quartal erfolgen.

Die Projektumsetzung ist im Wesentlichen abgeschlossen. Der anfängliche, zeitliche Rückstand wirkt sich damit hauptsächlich auf die Evaluation bzw. Erprobung verschiedener Umsetzungsvarianten aus. Die Fördermittel wurden komplett verplant und werden mit der Realisierung des Hackerspace komplett ihrer Zweckbestimmung zugeführt.

Die Nutzung des Freifunks entwickelt sich positiv, aktuell werden im Tagesmaximum ca. 850 – 900 Nutzer zeitgleich bedient.

Die Sitzung muss abermals wegen Terminschwierigkeiten ausfallen.

Die anstehenden Abstimmungen werden im Umlaufverfahren durchgeführt.

Im ersten Quartal 2018 wurde der Hackerspace (Teil 3) wieder auf die Tagesordnung gesetzt, da vereinsseitig ein passendes Objekt gefunden wurde. Momentan wird durch die Lenkungsgruppe ein Konzept erarbeitet, dass die finanziellen Bedarfe näher beschreibt.

Darstellung des IST-Standes (per 30.06.2018)

  • Inbetriebnahme des ersten Abschnittes "Dreieck Zwötzen"
  • Freifunk-Veranstaltung zu Umweltsensoren am 27.02.2018
  • Inbetriebnahme des zweiten Abschnittes "Freifunk Mitte" (KuK, Stadion der Freundschaft/Hofwiesenpark (SDF), Feuerwache Mitte (FWM), Zabel-Gymnasium (Haus 2) (ZG2))
  • Workshop Umweltsensoren am 14.03.2018
  • 2. Workshop Umweltsensoren am 25.04.2018
  • Inbetriebnahme des dritten Abschnittes "Freifunk Mitte 2" (VHS, Ernst-Toller-Str. 15 (E15))
  • Vergabe der vierten Abschnittes "Freifunk Schulen" (IGS, SBBS Gesundheit (SGZ), SBBS Technik/Bau (SBT))
  • Beschaffung von LoraWAN-Komponenten
  • diverse technische Unterstützung bei Freifunk-Bereitstellungen bei Großveranstaltungen (LVM-Arena, Umweltfest, zukünftig: Aprés-Tour, ...)

Gesamtausgaben: 121.000 EUR

Planung bis 30.09.2018

  • Mittelübertragung und Einrichtung Hackerspace
  • Beschaffung und Inbetriebnahme weiterer Sensortechnik im Stadtgebiet
  • Durchführung der dritten Veranstaltung (noch kein Thema, vermutlich Auswertung der Sensordaten als Workshop)
  • Planung, Vergabe und Inbetriebnahme des fünften Abschnittes "Freifunk Schulen 2" (GS Lindgren, GS Kästner, GS Busch, GS Debschwitz, OTG, Ostschule) (nicht vollständig aus Projektmitteln realisierbar)
  • Beschluss zum Betreiberkonzept im Stadtrat
  • Beschluss zur Freifunk-Initiative im Stadtrat

Gesamtausgaben: 190.000 EUR

Planung bis 31.12.2018

  • Abschlussberichte, Evaluationen, Wissensvermittlung
  • Vorbereitungen für eine Übertragung der Technik

Gesamtausgaben: 206.000 EUR