Die Rücksprache mit einem Ingenieurbüro ergab, dass der Anbau der Sendeanlagen an den Masten keiner behördlichen Genehmigung bedarf.

Zitat:

die rechtliche Situation nach Thüringer Bauordnung ist so:

  1. Verfahrensfreie Bauvorhaben
    Nach § 60 (1) Punkt 6 "Verfahrensfrei sind ... Antennen einschließlich der Masten mit einer Höhe bis zu 10 m"
  2. Bautechnische Nachweise
    Nach § 65 (1) "Die Einhaltung der Standsicherheit ist nachzuweisen; dies gilt nicht für verfahrensfreie Bauvorhaben"

Das bedeutet, Statische Berechnungen müssen nicht zwingend erstellt werden, nur nach Aufforderung von dem Bauherrn / Hauseigentümer.

Die Genehmigung des Hauseigentümers wurde verwaltungsintern für den Ausbau Zwötzen erteilt. Die Entscheidung zum Ausbau der weiteren anstehenden Objekte wird erst nach Vorlage (und Bewilligung) eines Betreiberkonzeptes erfolgen.

Seit heute gibt es Bilder für das KTL-Gymnasium.

 

Die im Rahmen der Ortsbegehungen entstandenen Fotos sind zur Verwendung freigegeben und stehen unter CC-3.0-Lizenz.

Im Dezember 2015 wurde durch den Wirtschaftsminister des Landes Thüringen, Wolfgang Tiefensee, der Fördermittelbescheid feierlich an die Oberbürgermeisterin der Stadt Gera Dr. Viola Hahn übergeben.

Im Januar 2016 begann die Lenkungsgruppe bestehend aus Stadtverwaltung Gera, dem Bürgerhaushalt der Stadt Gera und des Vereins Bürgernetz Gera-Greiz e.V. seine Arbeit für o.g. Projekt.

Zur ersten Sitzung der Lenkungsgruppe am 19.01.2016, konstituierte sich diese als strategisches Entscheidungsgremium bestehend aus je 2 Mitgliedern der Projektpartner.

Heute konnte auch die Dachfläche des "Neubaus" am Kornmarkt besichtigt werden.

Die Bilder und sonstiges technischen Daten sind auf der Knotenseite zu finden.

Durch die hier (vermutlich) zu vernachlässigende Denkmalschutzregeln und ein vergleichbar gutes Sichtfeld auf Teil der Stadt, sortiert sich dieser Standort sehr weit oben in der Bewertungsmatrix ein.